Bye bye, Beuth.

Auf Antrag der Autonomen Linken Liste hat der AStA beschlossen, da wo es möglich ist, auf den Namen „Beuth“ im öffentlichkeitswirksamen Bereich zu verzichten und stattdessen das Kürzel BHT zu verwenden.

Mit diesem Beschluss wollen wir als gutes Beispiel vorangehen und ein Zeichen setzen gegen jede Form von Diskriminierung, Rassismus und Repression stellt.

Natürlich sind wir weiterhin untrennbar mit der Hochschule verbunden, die bis dato nach dem handfesten Antisemiten benannt ist. Wir wünschen uns, dass die Hochschule unserem Beispiel folgt und eine Umbenennung ernsthaft

in Betracht zieht. (ganze Stellungnahme zur Beuth Debatte)